Urlaub im Dorfhotel Boltenhagen

…mit zwei Babies und einem Kleinkind!

Als unsere Jungs geboren wurden, haben die unser Leben ganz schön auf den Kopf gestellt. Zwillinge! Aber nach ein paar Monaten hatte sich alles gut eingespielt und es juckte uns wieder in den Fingern und wir durchstöberten Blogs und Reiseveranstalter, um unseren ersten Urlaub zu fünft zu planen. Eine Flugreise haben wir für uns schnell verworfen. Zwei Elternteile bespaßen drei kleine Kinder? Wir trauen uns ja wirklich viel was Reisen und Abenteuer angeht – Vulkanbesteigung, Wracktauchen oder zwei Monate Kanada mit unserer 9 Monate alten Tochter – aber eine längere Flugreise mit (im schlimmsten Fall) zwei nörgelnden 8 Monate alten Babies und einer Zweijährigen, die regelmäßig ihre Trotzphasen hat? Wir hatten unsere Zweifel, dass wir das gut hinbekommen. 

Wir haben bisher ein paar Langstreckenflüge mit unserer Tochter gemeistert, aber wenn ihr Erfahrung mit drei oder mehr Kindern habt, schreibt es uns gern in die Kommentare!

Die Reisezeit Ende März machte die Auswahl zusätzlich schwierig, aber wir dachten uns: Meer geht immer!

Wir haben dann unser Auto voll, also wirklich voll, gepackt und sind an die Ostsee nach Boltenhagen in das „Dorfhotel“ gefahren. Früher, also vor der Zeit mit Kindern wäre es für mich undenkbar gewesen in so eine Ferienanlage zu fahren. Aber nun ja, jetzt ist es die perfekte Lösung. Wir hatten ein wirklich schönes Apartment im Dorfhotel Boltenhagen: Zweiter Stock, Blick aufs Meer. Es gab zwei Schlafzimmer, ein großes Wohnzimmer mit kleiner Kochecke und gemütlichen Ofen sowie einen Balkon. Der Standard war gehoben. Auch als Selbstversorger hatten wir die Option im Restaurant zu essen. Neben der Tatsache, dass man so ein Apartment bequem zu fünft beziehen kann, fanden wir die Anlage wirklich gelungen. Im Preis inklusive war zudem die Nutzung der Sauna, des Schwimmbades und es gab eine Kinderbetreuung, die wir aber nicht genutzt haben – schließlich wollten wir ja als Familie unseren ersten Urlaub verbringen. 

Die Apartments sind in diesen Bungalows untergebracht

Kurzum, wir fanden das Hotel toll, haben das Schwimmbad viel genutzt und waren trotz schlechtem Wetter sehr viel draußen. Schließlich gehört zu der Anlage ein kleiner Strandabschnitt, den man schnell und einfach auch mit Buggy und Co. erreichen kann. Auch ein Abendspaziergang entlang der Hafenpromenade lohnt sich.

Zwischendurch haben wir noch einen Tagesausflug in die Stadt Boltenhagen gemacht, die etwa fünf Minuten vom Dorfhotel entfernt ist. Dort können wir euch das Café Toka empfehlen, das wirklich unglaublich leckeren Kuchen hat. Achtung: Nur Barzahlung! Auch ein Tagesausflug in die Hansestadt Wismar lohnt sich. 

Wir sind schon gespannt, wie wir in den nächsten Jahren weiter reisen werden und wie sich unsere Art zu reisen weiter verändern wird.

Hier ein paar Eindrücke von Boltenhagen:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib einen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen an