72 Stunden in Amsterdam

Amsterdam – die Stadt der Grachten und Giebelhäuser. Heute zeigen wir Euch unsere liebsten Plätze und nehmen Euch gerne mit auf eine kleine Fotoreise.

Deckblatt Amsterdam

Shopping und Cafés 

Wir lieben die Utrechtsestraat mit ihren kleinen Läden und Cafés. Nach einer kleinen Shoppingtour kann man es sich bei einem Kaffee und leckerem Kuchen im Café Zuivere Koffie oder im de Koffie Salon gemütlich machen und die Menschen auf den Straßen vorbei treiben sehen.

ZuivereKoffie

de koffie Salon

koffie salon3

Unser Shopping-Tipp für Homedekor und Kleidung: Sissy-Boy und de Weldaad.

Utrechtsestraat

de weldaad

de weldaad2

Unser Tipp: Auch hier kann man sehr schön Schlendern und Einkaufen: Haarlemmerstraat und Haarlemmerdijk. 

Flohmarkt und Poffertjes

Ein Muss für uns sind Poffertjes auf dem Flohmarkt Waterlooplein Market.

poffertjes

poffertjes2

Unser Tipp: Wer Schallplatten liebt kommt hier auf seine Kosten. In alten Platten stöbern lohnt sich auf dem Waterlooplein market.

MarketSchallplatten

Blumen kann man sehr gut auf dem Bloemenmarkt kaufen. Auch Blumenzwiebeln  für den heimischen Garten oder Balkon bekommt man hier. Unser Tipp: Ganz besonders lohnt sich ein Blick an die Decke der Stände. Oft sind diese über und über mit Blumen geschmückt.

Bloemenmarkt1

 

Blumenmarkt3

Die schönsten Plätze zum ausruhen

Besonders gut Hinsetzen kann man sich am Rembrandtplatz. Es ist zwar etwas trubelig, dafür wird man mit Magnolienbäumen belohnt und wir hatten das Gefühl, dass sich hier eher die Einheimischen aufhalten, um ihre Mittagspause zu verbringen. Hotdogs kann man besonders gut auf dem Spui-Platz essen. Wer noch nicht genug von Märkten hat, kann dort auch noch den Büchermarkt besuchen.

Rembrandtplatz

SpuiPlatz

Wem die Füße nach dem ganzen Laufen weh tun, kann sich auch die Stadt bei einer Grachtentour ansehen. Unser Tipp: Bei schlechtem Wetter ist man hier gut geschützt und sieht trotzdem noch viel von der Stadt. In den meisten Hotels bekommt man kleine Amsterdam-Kärtchen. Mit denen kann man Prozente bei einigen Grachtentour-Anbietern erhalten.

Museen und Kultur in Amsterdam

Amsterdam strotzt vor Museen und kulturellen Angeboten. Vanessa ist eher eine Museumsgängerin, die es zwei, drei Stunden in einem Museum aushält –  während Dennis den ganzen Tag in einem Museum verbringen kann. Zum Glück finden wir immer einen Kompromiss. Wir waren im Reijksmuseeum und im Van Gogh Museum. Unser Tipp: Bucht Eure Eintrittskarten online. Dann könnt ihr Euch die langen Warteschlangen vor den Museen ersparen. Im Van Gogh Museum lohnt sich der Audioguide für 5 Euro. Im Rijksmuseum kann man eine App auf seinem Smartphone installieren. Diese funktioniert im Museumseigenen kostenfreien WLAN. Vielleicht lohnt es sich für Euch auch die Amsterdam-Card zu kaufen. 

Unser Tipp für Übernachtungen in Amsterdam

Wir haben nicht direkt im Centrum übernachtet. Unser erstes Hotel war das Dorint Airport Hotel. Dort könnt ihr Euren Wagen umsonst auf dem bewachten Parkplatz abstellen und mit den kostenfreien Bus zum Airport fahren (ca. 15 Minuten Fahrtdauer) . Von dort kommt ihr innerhalb von 20 Minuten mit dem Zug in die Innenstadt. Die dritte Nacht haben wir im Mercure Hotel in Amersfoort verbracht. Amersfoort liegt 40 km von Amsterdam entfernt. Mit dem Zug kommt man auch von hier innerhalb von 30 Minuten zum Amsterdam Central. Leider kann man dort sein Auto nicht umsonst abstellen.  Tipp: Es lohnt sich abends durch Amersfoort zu schlendern und das ein oder andere Bier in den Pubs zu trinken.

Reiseführer 

Uns hat der Baedeker Smart Amsterdam* super begleitet.  Besonders die Möglichkeit sich viele Notizen zu machen finden wir super. Die einzelnen Viertel von Amsterdam sind zudem sehr gut beschrieben. Es gibt dazu Tipps und übersichtliche Karten. Ihr erhaltet den Baedeker Smart Amsterdam hier.

Liebe Grüße und go and travel! Vanessa und Dennis

*gesponsert

Kommentiere den Artikel

Bitte gib einen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen an